Fernunterricht von approppo

By 15. Juni 2020 Juni 17th, 2020 Approppo

Die letzten Wochen waren für alle Unternehmen und Schulen eine Herausforderung. Auch der Hochschulunterricht an der BFH (Berner Fachhochschule) und SFGA (Schule für Gestaltung Aargau), an welcher die Mitarbeiter der Approppo GmbH dozieren, war von den Massnahmen zur Prävention der Ausbreitung des Corona-Virus betroffen. Schulen und Bildungseinrichtungen mussten beinahe übers Wochenende einen Plan für die Fortführung des Unterrichts aufstellen.

Für uns wurde schnell klar, es gibt nur einen Weg: Die Stunden würden per Fernunterricht aus dem Homeoffice fortgesetzt.

Die Inhalte des Moduls „iOS Programming” (BFH) und des „Lehrgang Digital Experience Designer*in“ (SFGA) unterrichteten wir den Studenten*innen nun via Live-Konferenz. So hatten die Teilnehmer*innen weiterhin die Möglichkeit, ihre Fragen stellen und ihre Projekte weitertreiben.

Dies war zwar ungewohnt und stellte sowohl Studierende als auch uns Unterrichtende vor neue Herausforderungen, bot aber auch ein Chance neue Wege zu gehen. Um den Unterricht dynamischer zu gestalten haben wir die Student*innen dazu aufgefordert, gewisse Inhalte selbst aus ihren Heimbüros zu präsentieren. Wir lernten gegenseitig Kinder und Haustiere kennen und erlebtet ungewohnte Unterrichtsabbrüche, wenn zum Beispiel der Auflegen Button anstelle des Mute Knopfes erwischt wurde – dies sorgte auch immer wieder für einen Lacher in der Gruppe!

Unsere Erfahrung aus dem Fernunterricht war im Grossen und Ganzen eine Bereicherung und wir sind froh, diesen Weg gegangen zu sein. Aber doch sind wir der Meinung, nichts kann den zwischenmenschlichen Kontakt und direkten Austausch untereinander ersetzen.